Büro | Office

Claus Friede*Contemporary Arts
Prof. Claus Friede
Kleiner Kielort 13
D-20144 Hamburg / Germany
T: +49 (0)1577 3030 600
E: office@cfca.de

Künstler | Represented artists

Till Nowak — Media Art — Los Angeles (USA)

Dagmar Schuldt – Installation – Hamburg (DE)

Clemens Wittkowski (bauhouse) — Media Art — Hamburg (DE)

Kooperationen | Cooperation:
Wim Bosch — Media Art — Groningen (NL)
Hieronymus Proske — Malerei/Video — Dannenberg (DE)
Yvonne v. Schweinitz (1921-2015) — Travel Photography (DE)
Stefan Szczygiel (1961-2011) — Photography — Warschau (PL)          

Gegründet 1990

Seit mehr als 30 Jahren arbeitet Prof. Claus Friede als Kurator von internationalen Ausstellungen und als Autor von Beiträgen für Kunstkataloge, Bücher, Feuilletons und Blogs. Er berät in Fragen der zeitgenössischen Kunst, Fotografie, Video und Neue Medien und entwickelt mit seinen Netzwerkpartnern Kultur- und Ausstellungskonzepte.

Er lehrt seit 2012 an der Lettischen Kulturakademie (Latvijas Kultūras akadēmija) in Riga und seit 2021 am Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM) der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg (HfMT).

Im Jahr 2020 wurde Claus Friede mit dem “Prix Erica” – European Media, Culture and Science Award – für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Leistungen

Established in 1990

For over 30 years Prof Claus Friede has worked as a curator of international exhibitions and as an author of articles for art catalogs, books, feature pages, and blogs. He advises on questions of contemporary art, photography, video and new media and develops exhibitions and cultural concepts with his network partners.

Since 2012 he teaches at the Latvian Academy of Culture (Latvijas Kultūras akadēmija) in Riga and since 2021 at the Institute for Arts and Media Management (KMM) of the University of Music and Theatre, Hamburg (HfMT).

In 2020 Claus Friede was honored with the "Prix Erica" - European Media, Culture and Science Award - a Lifetime Achievement Award.

Services

Aktuelle Ausstellungen und Veranststaltungen | current exhibitions and events

Till Nowak: COMPLICATIONS

Museum HR Giger
Rue du Château 2, Château St-Germain
CH - 1663 Gruyères/Schweiz

Verlängert bis zum 28. April 2024

Zum 25. Jubiläum des Museums im Chateau Saint Germain im schweizerischen Gruyères (Greyerz) findet eine Ausstellung mit Werken Till Nowaks in der Räumen des Museums und der Galerie statt.

Till Nowak beschäftigt sich inhaltlich mit Zuständen von Manipulation, mit vorstellbaren Möglichkeitsformen, die nur knapp an der Realität vorbei gleiten. Die Frage danach, wie sich Wirklichkeit formt – auch in Ausnahmezuständen – ist ein Leitmotiv in seinem Werk.

Till Nowak lernte Hansruedi und Carmen Giger 2007 kennen, nachdem sein Werk „Salad" die Aufmerksamkeit von Gigers langjährigem US-Agenten Leslie Barany geweckt hatte. Schon als Jugendlicher war Nowak von den Film- und Buchveröffentlichungen Gigers fasziniert und geprägt, was ihn schließlich zu der Reinterpretation von Gigers „Alien“ brachte, die als Gemüsekreatur auf ein Stück Fleisch blickt. Nowaks Werk „Salad" erlangte im World-Wide-Web virale Berühmtheit und ist eine Kreuzung der Werke von Giuseppe Arcimboldo (1526-1593) mit denen von HR Giger.

(English version)

To mark the 25th anniversary of the museum in the Chateau Saint Germain in Gruyères, Switzerland, an exhibition of works by Till Nowak is being held in the museum and gallery rooms.

In terms of content, Till Nowak deals with states of manipulation, with imaginable forms of possibility that only just slip past reality. The question of how reality is formed - even in exceptional circumstances - is a leitmotif in his work.

Till Nowak met Hansruedi and Carmen Giger in 2007 after his work "Salad" had caught the attention of Giger's longtime US agent Leslie Barany. Even as a teenager, Nowak was fascinated and influenced by Giger's film and book publications, which ultimately led him to the reinterpretation of Giger's "Alien", which is a vegetable creature looking at a piece of meat.  "Salad" achieved viral fame on the World Wide Web and is a cross between the works of Giuseppe Arcimboldo (1526-1593) and those of HR Giger .

Vivian Kahra: Kulissen des Glücks

Kunsthalle Nexus, Saalfelden/Österreich | Austria

Laufzeit: 18. November 2023 bis 24. Februar 2024

Verschiedene Pole bestimmen die malerische Welt der Vivian Kahra: Rationalität undEmpfindsamkeit, sowie Bewegung, Dynamik und Balance. Sportliche Aktivität wie Skateboard-Fahren oder Wintersport werden aus eine beobachtenden Perspektive in den Mittelgrund gerückt, aber damit verbunden auch soziale und kommunikative Interaktion.

Auffälligan den Bildern ist sowohl die farbliche Zurückgenommenheit, die Betrachterperspektive von oben als auch der Mut zum Undefinierten, zur freien unbemalten oder nur angedeuteten Fläche.


(English version)

Different poles determine the pictorial world of Vivian Kahra: rationality and sensitivity, as well as movement, dynamics and balance. Sporting activity such as skateboarding or winter sports are moved from an observational perspective into the foreground, but also associated with social and communicative interaction.

What is striking about the pictures is both the restrained use of color, the viewer's perspective from above, and the courage to go undefined, to the free unpainted or only suggested surface.

Kuratiert von | curated by Claus Friede

Yvonne v. Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit

Kunsthaus Nexus (Kunsthalle), Saalfelden/Österreich | Austria
Eröffnung | Opening: 08. März 2024, 20:00h

Laufzeit | duration: 09. März bis 31. Mai 2024

Die mediale Berichterstattung über Syrien hielt uns gut ein Jahrzehnt in Atem, wir erfuhren etwas über den Krieg im Land, sahen und erlebten die vielen Flüchtlinge, hörten Namen von verfeindeten Gruppierungen und von zerstörten Städten, Orten und Kulturdenkmälern. Auch wenn die Berichterstattung nachgelassen hat, so ist das Land doch immer noch nicht zur Ruhe gekommen. Vielen von uns in Europa sind das Land und seine Menschen fremd geblieben. Wir kennen kaum dessen Historie, die Tausende von Jahren zurückreicht, obwohl sie eine der Grundlagen unserer eigenen Geschichte ist: beispielsweise durch biblische und religiöse Ereignisse, durch die Herrschaft Roms und durch die Entwicklung und Beeinflussung städtischer Kultur.

Die Fotografin Yvonne v. Schweinitz reiste 1953 und 1960 nach Syrien in die heute weitgehend zerstörten Städte Damaskus, Homs, Hama und Aleppo, mit Abstechern indie Wüstenoase Palmyra und ins Alawitengebirge. Ihr Weg führte sie weiter bis zur Kreuzritterburg „Krak des Chevaliers“ und an die nördliche Grenze zur Türkei, zum Simeonskloster, Qal’at Sim‘an.

Zu sehen sind 80 S/W-Fotografien und zahlreiche Großformate sowie 120 Farbdiapositive, die Yvonne v. Schweinitz mit ihrer Rolleiflex und verschiedenen Kleinbildkameras aufgenommen hat. Ergänzendes Material bietet Einblick auch in die aktuelle, vom Bürgerkrieg erschütterte Situation in Syrien.

Syrien – das unbekannte Land

Mit der Ausstellung sollen die Menschen, die Orte und die bedeutende Kultur in denFokus genommen werden.

Die Ausstellung vergegenwärtigt den kulturellen Reichtum und die historische Bedeutung Syriens und möchte dazu auffordern, das Land und seine Menschen nicht aufzugeben.

(English version)

The media coverage of Syria kept us in suspense for a good decade, we learned about the war in the country, saw and experienced the many refugees, heard the names of hostile groups and of destroyed cities, places and cultural monuments. Even though the reporting has slowed down, the country has still not come to rest. The country and its people have remained alien to many of us in Europe. We hardly know its history, which goes back thousands of years, although it is one of the foundations of our own history: for example, through biblical and religious events, through the rule of Rome and through the development and influence of urban culture.

Photographer Yvonne v. Schweinitz traveled to Syria in 1953 and 1960 to the now largely destroyed cities of Damascus, Homs, Hama and Aleppo, with detours to the desert oasis of Palmyra and the Alawite Mountains. Their journey continued to the crusader castle "Krak des Chevaliers" and to the northern border with Turkey, to the Simeon Monastery, Qal'at Sim'an.

On display are 80 b/w photographs and numerous large formats as well as 120 color slides taken by Yvonne v. Schweinitz with her Rolleiflex and various 35mm cameras. Supplementary material also provides an insight into the current situation in Syria, which has been shaken by the civil war.

Syria - the unknown country
The exhibition aims to focus on the people, the places and the important culture.

The exhibition highlights Syria's cultural wealth and historical significance and aims to encourage people not to give up on the country and its people.

Eine Ausstellung kuratiert von | an exhibition curated by Claus Friede*Contemporary Arts and Marcard Pro Arte & V V GmbH, Hamburg.
Mit Unterstützung | with kind support of Fondation Erica Sauter, Genève

Online exhibition:

- Stefan Szczygieł. Das fotografische und filmische Werk

- Stefan Szczygieł. His photographic and film work (engl. version)

In Vorbereitung | Coming Up

Clemens Wittkowski neue Videoarbeiten

Kunsthaus Nexus (Kunsthalle), Saalfelden/Österreich | Austria
Eröffnung | Opening: 16. November 2024, 20:00h

Laufzeit | Duration: 17. November 2024 - Februar 2025

Übernahme von Ausstellungen | Exhibitions on Offer

Jeweilige Übernahmegebühren auf Anfrage | Takeover fees on request

Yvonne v. Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit | Syria – Fragments of a Journey, Fragments of an Era
Historische Schwarz-Weiß-Fotografie (1953 und 1960), Großfotos, Diaschau, Textbanner; Katalog dt./engl. Kuratiert von Claus Friede und Mathias v. Marcard.
Historical photography (1953-1960), slide-show on screen, textsheets, catalog engl./ger.; curated by Claus Friede and Mathias v. Marcard.

Yvonne v. Schweinitz: Gesichter Afganistans | Faces of Afghanistan
Historische Fotografie (1953), Texbanner; kuratiert von Claus Friede und Mathias v. Marcard Historical photography (1953), textsheets; curated by Claus Friede and Mathias v. Marcard.

Carl Bürger: China Diary
Eine Dokumentation des Alltagslebens im Reich der Mitte zwischen 1938 und 1948 |
A documentation of everyday life in the Middle Kingdom between 1938 and 1948
Historische Schwarz-Weiß-Fotografie, Textbanner, Katalog (dt.); Kuratiert von on Claus Friede und Mathias v. Marcard.
Historical black-and-white-photography, textsheets, catalog (German); curated by Claus Friede and Mathias v. Marcard.

Landscape and Urban Living
Internationale Videokunst zur Urbanisierung von Landschaft von bis zu 11 Künstlern; kuratiert von Claus Friede.
International video art on the urbanization of landscape; with up to 11 artists; curated by Claus Friede.

Till Nowak: Verwirklichkeit
Einzelausstellung | Solo exhibition
Bildwerke, Videoarbeiten (2013-2023); kuratiert von Claus Friede.
Digital prints, video work (2013-2023); curated by Claus Friede.

Clemens Wittkowski: Nochmal von vorn
Einzelausstellung | Solo exhibition
Video Kunst | video art (2021-2023); kuratiert von | curated by Claus Friede.

Oben:
Yvonne v. Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit
Yvonne v. Schweinitz: Gesichter Afghanistans
Carl Bürger: China Diary

Unten:
Lois Patiño: Landscape and Urban Living (Video Still)
Till Nowak: Verwirklichkeit
Clemens Wittkowski: Nochmal von vorn (Video Still)

Aktuelle Publikationen | Recent Publications:

  1. Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit
    Syria – Fragments of a Journey, Fragments of an Era

    dt./engl. | German/English, 96 Seiten | pages
    Paperback
    ISBN 978-3-9818282-5-2
    zu bestellen unter office[at]cfca.de

  2. Dagmar Nettelmann Schuldt: ErinnerungsmosaikZur Wahrnehmung und Erzählung von Geschichte, Hamburg 2021 (dt./German).
    Mit einem Textbeitrag von Claus Friede (S. 29-33) | With a text by Claus Friede (p. 29-33)
    (Weitere Informationen)

  3. Landschaft? – Internationale Videokunst zur Urbanisierung von Landschaft, Stadtgalerie Lehen, Salzburg 2023 (dt./engl. | German/English), 32 S./32 p.,
    Alle Texte von Claus Friede | Texts by Claus Friede
    (Weitere Informationen)

Follow Arts – Texte zu digitalen Welten und analogen Formaten von Claus Friede. Peter Lang Verlag, Berlin 2020 (dt. German), Herausgegeben von Dagmar Reichardt and Gudrun Thiessen-Schneider

(Bestellung)

Führungen  — Kunst im öffentlichen Raum / Guided Tours  — Art in Public Space, Urban Design (Apr - Okt)

TOUR 1
St. Georg, Klostertor, Kontorhausviertel

Rundgang zu Fuß (in deutscher Sprache)
Treffpunkt: Hamburg, Hamburger Kunsthalle (Platz Ecke Glockengießerwall / Ernst-Merck-Straße)
Dauer: ca. 90 - 120 Minuten

Führung zu Kunstwerken u.a. von: Stefan Balkenhol, Tom Fecht, Horst Hellinger, Gerhard Marcks, Barbara Schmidt Heins, Richard Serra, Franz Erhard Walther, Lawrence Weiner, Rémy Zaugg.

Kosten: 25 Euro pro Person
Gruppen ab 8 - 15 Personen

TOUR 2
St. Georg, Art Mile and Kontorhausviertel (The grand houses of Hamburg's traders)

Footwalk (tour in English)
Metting point: Hamburger Kunsthalle Square corner of Glockengießerwall and Ernst-Merck-St)
Duration: 1,5 - 2 hours

Guided tour to art works by: Stefan Balkenhol, Tita Giese, Horst Hellinger, Ronald Jones, Gerhard Marcks, Richard Serra, Franz Erhard Walther, Lawrence Weiner.

Prize: 25 Euro per person

Groups from 8 to 15 persons

Abb. | image: Stephan Balkenhol: Mann und Frau, Bronze (bemalt), 2004. Standort: Zentralbibliothek Hamburg. Foto: Manfred Sauke

Stephan Balkenhol: Mann und Frau, Bronze (bemalt), 2004. Standort Zentralbibliothek Hamburg. Foto: Manfred Sauke

Bleiben Sie auf dem Laufenden
Gerne informiere ich Sie regelmäßig mit meinen Newsletter via E-Mail.

Zum aktuellen Newsletter

(Hinweis zum Einsatz des Versanddienstleisters „MailChimp“: Für den Versand des Newsletters und die Anmeldung zum Informationsdienst nutze ich MailChimp, die Dienstleistung des amerikanischen E-Mail-Versanddienstleisters der Rocket Science Group, LLC, 675 Ponce De Leon Ave Ne #5000, Atlanta, GA 30308, USA).

Zum Newsletter anmelden

Wir verwenden Cookies. Sie helfen uns zu verstehen, wie Sie unsere Website nutzen. Weitere Informationen zu Cookies und anderen Drittanbieter-Tracking, die möglicherweise aktiviert werden, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis und unserer Datenschutzrichtlinie. | We use cookies to improve your experience and to help us understand how you use our site. Please refer to our cookie notice and privacy policy for more information regarding cookies and other third-party tracking that may be enabled.

- Wir verwenden Cookies. Sie helfen uns zu verstehen, wie Sie unsere Website nutzen. Mit der Bestätigung des Buttons willigen Sie ein, dass Daten von Ihnen weitergeleitet werden. Weitere Informationen zu Cookies und anderen Drittanbieter-Trackings, die aktiviert werden, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis und unserer Datenschutzrichtlinie. Mit dem Kick auf “Bestätigen” akzeptieren Sie Cookies und Drittanbieter-Trackings".
- We use cookies to improve your experience and to help us understand how you use our site. By confirming the button, you agree that your data will be forwarded. Please refer to our cookie notice and privacy policy for more information regarding cookies and other third-party trackings that may be enabled.

Sie erreichen mich | Contact Me

Prof. Claus Friede

Tel.: +49 (0) 1577 3030 600

Email: office[at]cfca.de

Facebook icon
Instagram icon
Twitter icon
Email icon
YouTube icon
Website icon

© 2021 Claus Friede*Contemporary Arts

Intuit Mailchimp logo